Auch das kann passieren:

Bakterielle Infekte durch Verletzungen... und offene infizierte Wunden

Die aufmerksamen Pferdebesitzer*innen bemerken es sofort... 
irgendetwas stimmt nicht mit dem Pferd!

Das Pferd zeigt sich apathisch und ist in einem elenden Gesundheitszustand, meistens begleitet von hohem Fieber.

Oft ist die Ursache eine infizierte offene Wunde von einer Verletzung, zum Beispiel am rostigen Stacheldraht, die sich bakteriell entzündet hat. Jetzt ist rasche Hilfe nötig, damit nicht noch schlimmeres passiert.

Ich behandle diese Infektion mit einem speziellen homöopathischen Tierarzneimittel in Form von Globuli, welches die bakterielle Infektion eindämmen und die Selbstheilungskräfte des Körpers wieder aktivieren kann.

Parallel dazu gebe ich ein 
fiebersenkendes homöopathisches Mittel.

Während dieser Zeit sollte das Pferd geschont und nicht geritten werden!

Schon nach kurzer Zeit, berichten mir die Pferdebesitzer*innen, sank das Fieber, und das Pferd wurde langsam wieder vitaler und bewegte sich schon mehr.

Täglich erholt sich das Pferd von seiner Erkrankung, und der Appetit kommt zurück.

Nach ein paar Tagen kann der ganze Spuk meistens wieder vorbei sein.

 

 

Wenn Sie weitere Informationen möchten oder noch Fragen haben, rufen Sie mich bitte an...

Telefon 05921 320847.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.