Koliken bei Pferden


Leider ist die Kolik eine der häufigsten Todesursachen
bei Pferden!

Auslöser für Koliken können unter anderem vom Futter kommen, wie zum Beispiel zu viel Gras, Silage, aber auch von pflanzlichen giftigen Substanzen oder Medikamenten, Würmer und Wurmmittel... auch Stress kann eine Ursache sein.

Die aufmerksamen Pferdebesitzer*innen erkennen sofort, dass mit dem Pferd etwas nicht stimmt...

Das Pferd zeigt schon am Anfang der beginnenden Kolik auffällige Körperhaltungen. Manche Pferde stehen ruhig und breitbeinig da mit nach vorne gestrecktem Kopf. Andere Pferde wenden den Kopf immer in Richtung Bauch, und versuchen mit den Hinterbeinen in den Bauch zu treten.
Dann gibt es Pferde, die bei Beginn einer Kolik sich wie ein Hund auf das Hinterteil setzen und die Vorderbeine lang ausstrecken.

Jetzt muss schnell gehandelt werden!

Mit der Tier-Homöopathie kann schnell eine Verbesserung bei der Behandlung von ersten Koliken erzielt werden.

Das unruhige Pferd kann sich schneller entspannen, weil die Gase entweichen können. Der Bauch wird dadurch etwas weicher, und ist nicht mehr so hart und aufgebläht.

In den weiteren Tagen der Kolik-Behandlung können sich die Beschwerden weiter verbessern, das Pferd hat wieder Appetit und fühlt sich wohler.

Sollten die Koliken aber schon öfters vor meiner Behandlung aufgetreten sein, empfehle ich immer, das Pferd in einer Tierklinik untersuchen zu lassen, um die Ursache zu finden.

Begleitend zur Schulmedizin kann ich dann die Kolik homöpopathisch mit behandeln.

 

Wenn Sie weitere Informationen möchten oder noch Fragen haben, rufen Sie mich bitte an...

Telefon 05921 320847.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.