Akute oder chronische Hufrehe     

 

Pferde leiden öfters mal an akuter Hufrehe, die durch ein lahmes und steifes Gangbild gut zu erkennen ist:

Wenn alle vier Beine oder nur die Vorderbeine von der Rehe betroffen sind, stellt das Pferd die Hinterbeine nach vorn unter den Bauch und verlagert das Gewicht auf die Hinterhand.

Sind die Hinterbeine erkrankt, stellt das Pferd die Vorderbeine weit nach hinten unter den Bauch, senkt als Gegengewicht den Kopf und belastet die Hinterhufe abwechselnd.
Wenn nur ein Bein erkrankt ist, wird das Pferd dieses Bein nicht mehr belasten und es hochhalten.

Hufrehe ist eine akute entzündliche Erkrankung des Hufes, die ich mit einem homöopathischen Entzündungshemmer in Form von Tier-Globuli lindern kann.

In der Regel können die Pferdebesitzer*innen schon am dritten Behandlungstag eine deutliche Verbesserung am Pferd bemerken, und berichten mir dann, dass das betroffene Bein wieder nach einer Woche belastet werden konnte.

 

Wenn Sie weitere Informationen möchten oder noch Fragen haben, rufen Sie mich bitte an...

Telefon 05921 320847.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.