Alpaka Erkrankungen

 

Magen-Darm Erkrankungen

Alpakas sind sehr robuste und pflegeleichte Tiere, die bei guten Haltebedingungen auch sehr gesund sind.

Wenn ein Alpaka krank ist, zeigt es die Symptome erst sehr spät an. Am auffälligsten ist dann die veränderte Körperhaltung, der Kopf hängt nach unten durch, das Tier ist teilnahmslos und apathisch.

Bei Magen- und Darm Erkrankungen ist der Bauch meistens
aufgetrieben, der Körper abgemagert, die Futteraufnahme wird
verweigert. Wenn auch noch Koliken und Durchfälle hinzukommen, verschlechtert sich der Allgemeinzustand zusehends.

In diesem Fall gebe ich eine Darmsanierung und je nach Beschwerden entsprechende homöopathische Mittel.
Wichtig ist jetzt, dass der Durchfall so schnell wie möglich gestoppt und das Futter wieder aufgenommen wird.
Der aufgeblähte Bauch wird mit einem speziellen homöopathischen Mittel behandelt, welches die Gase
zügig ausleitet. 

Nach ein paar Stunden entspannt sich die harte Bauchdecke, sie wird weicher, die Schmerzen gehen zurück. In den nächsten Tagen wird durch die tägliche homöopathische Behandlung der Durchfall immer weniger. Die Darmflora wird durch die Behandlung saniert und aufgebaut. 

Das Alpaka fühlt sich bald sichtbar wohler und nimmt wieder Futter auf.

 

Hauterkrankungen

Beim Scheren kann es vorkommen, dass man einige Hautveränderungen am Alpaka feststellt, die verdickt oder dunkel gefärbt sind.
Die Haut kann auch schrundig und schuppig sein, besonders an den Innenschenkeln. Anscheinend war die Haut schon länger in einem problematischen Zustand, was man durch das dichte Fell nicht sehen konnte.

Jetzt sollte von einer Tierarztpraxis eine Hautprobe (Hautgeschabsel) gemacht werden, um den Erreger (Milben, Pilze, Bakterien...) heraus zu finden. 

Nach diesem Befundergebnis richte ich meine homöopathische Behandlung aus. In der Homöopathie gibt es Mittel, die aus dem Erreger hergestellt sind, wie zum Beispiel aus der Chorioptes Milbe, die häufig bei Milbenbefall auf der Haut von Alpakas anzutreffen ist.

Nach einer Ausleitung mit einer flüssigen Darmsanierung (Haut und Darm arbeiten immer zusammen...) lasse ich dieses Mittel (Nosode) täglich geben. Je nach Befund des Tieres stelle ich die homöopathische Mittelgabe ganz individuell ein.
Zusätzlich steigere ich mit einem anderen Mittel noch das Immunsystem des Alpakas. 

Nach ein paar Wochen wird der Milbenbefall reduziert, und die Haut erholt sich sichtbar. Der lästige Juckreiz wird weniger, das Fell beginnt langsam nach zu wachsen.

 

Wenn Sie weitere Informationen möchten oder noch Fragen haben, rufen Sie mich bitte an...

Telefon 05921 320847.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
zur Datenschutzerklärung / Cookie Hinweis Akzeptieren Ablehnen