Verhaltensauffälligkeiten bei Hunden homöopathisch behandeln ...


- verschiedene Ängste

- Aggressionen gegen Menschen oder Hunde


- extrem geräuschempfindlich, unterwürfig,   

- stur und eigenwillig, dominant


- ständiges Kotfressen, Fliegenschnappen

 

Diese und andere Verhaltensauffälligkeiten können Ihnen als Hundebesitzer den Alltag und das Zusammenleben mit Ihrem Hund
sehr erschweren. 

Dafür gibt es in den meisten Fällen eine homöopathische Lösung:

Der Hund braucht sein Konstitutionsmittel, d.h. ein homöopathisches Mittel, welches ganzheitlich auf die Psyche und auf den Körper wirkt. Nach einer genauen Befragung ermittle ich den homöopathischen Typ des Hundes. Danach beginnt die tägliche Eingabe des passenden Konstitutionsmittels durch den Tierbesitzer.
Der Tierbesitzer bemerkt erste kleine positive Veränderungen schon nach wenigen Tagen. 

Die Sätze: “Theo hat sich das noch nie so gefallen lassen”, oder “es ist das erste Mal, dass Maja sich von
einem Mann streicheln läßt”, oder “Anton pinkelt nicht mehr an den Küchenschrank”, höre ich dann
öfters von den Tierbesitzern.
 

Bei Hunden, die vorher als Straßenhunde oder in Tötungsstationen im Ausland gelebt hatten, sind natürlich extreme Verhaltensauffälligkeiten fast vorprogrammiert. Oft sind dann die Tierbesitzer mit den Hunden total überfordert und wollen den Hund abgeben. 

Ich behandle bei sehr vielen Hunden aus dem Ausland-Tierschutz die Psyche mit dem Konstitutionsmittel.

Dadurch erleichtert man ihnen die Eingliederung in die neue Familie und beschleunigt das Ankommen der Hunde in den noch fremden Alltag.